Über uns

  

Vom Taubstummeninstitut

zum Zentrum für Hör- und Sprachpädagogik

Unsere Einrichtung geht auf das Jahr 1830 zurück. Aus dem Taubstummeninstitut wurde die Landessonderschule für gehörlose, schwerhörige und sprachgestörte Kinder – kurz LASO Mils. Kinder mit einer peripheren Hörstörung wurden zuerst in Brixen, später in Hall und seit Ende des letzten Jahrhunderts in Mils unterrichtet. Seit 1983 werden hörgeschädigte Kinder auch außerhalb der Einrichtung in ganz Tirol von unserem Beratungsteam (mobile Frühförderung, BeratungslehrerInnen, nachschulische Betreuung) betreut. Die Bezeichnung Landessonderschule bringt nicht alle Möglichkeiten, die wir Kindern und Jugendlichen anbieten, zum Ausdruck. Aus diesem Grund wurde eine Namensänderung notwendig. – Aus der LASO Mils wurde das Zentrum für Hör- und Sprachpädagogik!

Unser Konzept:

Unser Zentrum steht für

  • Kinder mit peripheren Hörstörungen
  • Kinder mit einseitigen Hörstörungen
  • Kinder mit auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen
  • Kinder mit schweren Störungen der Sprachentwicklung

     im Baby-, Vorschul- und Schulalter und deren Eltern

       Wir informieren, fördern, unterstützen und begleiten!

 Leitprinzipien:

  • Erfassen des Kindes in seiner Gesamtpersönlichkeit
  • Hörerziehung
  • Gesprächserziehung
  • Förderung der Sprach-, Kommunikations- und   Wahrnehmungskompetenz
  • Förderung sozialer, emotionaler und psychomotorischer Selbständigkeit
  • Erarbeitung und Einübung sozialer Kompetenzen
  • Förderung der Ich – Stärke
  • Identitätsbildung
  • Förderung von Selbständigkeit
  • Erziehung zu Eigenverantwortlichkeit, ...
  • Vorbereitung auf künftige Lebenssituationen