Hör- und Sprachkompetenz

Unsere Schülerinnen und Schüler werden von unseren Pädagoginnen und Pädagogen sowie ausgebildeten Hörgeschädigtenpädagoginnen und Hörgeschädigtenpädagogen nach dem Lehrplan der Sonderschule für gehörlose Kinder unterrichtet.

Unterrichtsprinzipien/Eckpunkte der Hör- und Sprachkompetenz an unserer Schule:

  • Hörerziehung/Hörstrategien
  • erhöhtes Ausmaß an Deutschstunden
  • spezielle Spracharbeit: rhythmisch – melodisch – dynamisch – prosodisch
  • RME: rhythmisch - musikalische Erziehung
  • Übungen zur phonologischen Bewusstheit
  • Gesprächserziehung
  • Unterricht in kleinen Gruppen (max. 10 Kinder)
  • Eingehen auf das individuelle Leistungsvermögen
  • Spezielle sprachliche Förderung in allen Unterrichtsgegenständen
  • zusätzliche therapeutische Maßnahmen (Logopädie, Ergotherapie, Physiotherapie)
  • Kommunikationstechniken:
  • gebärdenunterstützende Kommunikation (GUK)
  • lautsprachbegleitende Gebärde (LBG)
  • österreichische Gebärdensprache (ÖGS)
  • FM-Anlagen für Kinder mit peripherer und zentraler Hörstörung
  • therapeutisch funktionelle Übungen
  • Hörübungen, Hörtraining, individuelle Sprechförderung, Manual u. Gebärdensysteme, Wahrnehmungsschulung
  • Darstellendes Spiel
  • Lebens- und Identitätskunde
  • Stärken der Selbsttätigkeit und Eigenverantwortung ausbauen
  • Projekttage
  • Schulprojekte
  • Einführung in die Informatik